Erinnerungsläufe

Erinnerungsläufe

sind thematischen Stadttouren der anderen Art für Gäste und Berliner:innen! Berlin ist eine Stadt voller Erinnerungskultur. Geschichte(n), Denkmäler, spannende Menschen und Orte werden bei Erinnerungsläufen erlaufen, erkundet und erschlossen.

Ein Erinnerungslauf führt an besondere Orte, an denen kurze Laufpausen eingelegt werden und ich Geschichte(n) von diesen Orten und auch über Menschen, die mit diesen Orten in Verbindung stehen, erzähle. Beim langsamen, gemeinsamen Laufen gibt es Gelegenheit über das Gehörte und Gesehene nachzudenken und darüber ins Gespräch zu kommen. Am Ende eines Laufes erhalten alle Teilnehmer:innen ein kleines Erinnerungsheft mit den wichtigsten Informationen über die Orte, Denkmäler und Menschen, die wir kennenlernen.

Ein Erinnerungslauf ist für Einzelpersonen und kleine Gruppen geeignet. Ich gestalte für Sie einen ganz persönlichen Lauf, die Streckenlänge und das Tempo wird von mir an Ihre Bedürfnisse und Fähigkeiten angepasst. Sprechen Sie mich gern an: Kontakt

Themen Erinnerungsläufe

Die Liste der möglichen Themen wird laufend erweitert.

  • Die Welt stürzte für mich zusammen. Käthe-Kollwitz-Lauf durch Charlottenburg, Mitte und Prenzlauer Berg

  • Sag mir, wo die Blumen sind… Marlene-Dietrich-Lauf durch Schöneberg und Friedenau

  • Abermillionen Anschauungen… Leben und Werk der DADAistin Hannah Höch – Lauf durch Tegel und Heiligensee

  • LEBEN? oder THEATER? - In Erinnerung an Charlotte Salomon (1917 Berlin - 1943 Auschwitz)

  • George Grosz – Ein LebensLAUF - Vom Geburtshaus in Berlin-Mitte zum Sterbehaus in Charlottenburg

  • Acht Frauen und ein Mann – Lauf durch und um den Berliner Tiergarten

  • Fünf starke Frauen im Widerstand gegen den Nationalsozialismus – Lauf um den Tiergarten

  • Widerstandsgeschichten an und um die Gedenkstätte Plötzensee durch Charlottenburg Nord

  • Tod und Leben! - Wenn wir die Geschichte vergessen, holt sie uns ein. - Lauf durch Moabit und Mitte, u. a. Invalidenfriedhof, Dorotheenstädtischer Friedhof und ehemaliges Zellengefängnis Moabit

  • Was ist passiert? Stolperstein-Lauf durch Berlin-Heiligensee (oder auch durch andere Berliner Kieze)

  • Jüdisches Leben in der Berliner Mitte – gestern und heute

  • Acht Synagogen auf 13 Kilometern - Jüdisches Leben in Berlin-Charlottenburg – gestern und heute

  • Spuren jüdischen Lebens in Spandau

  • Moses Mendelssohn Stadtlauf zur Erinnerungsorten zwischen Kreuzberg und Mitte

  • 17. Juni 1953 – Erinnerungen an den Volksaufstand in der DDR auf historischen Demonstationsstrecken

  • Der Freiheitsbegriff und über 500 Jahre Reformationsgeschichte – Ein Lauf durch den Tiergarten

Feste Termine für Erinnerungsläufe

Am 8. März (in Berlin ein gesetzlicher Feiertag), am Karfreitag und am 9. November biete ich zu festen Terminen Erinnerungsläufe an.

Kosten Erinnerungsläufe

Die Kosten werden je nach Gruppengröße und Länge des Laufes individuell festgelegt. Zu den festen Terminen am 8. März, Karfreitag und 9. November wird eine Spende erbeten. Für Erinnerungsläufe mit Crossroads Berlin https://crossroads-berlin.com/ wird eine Teilnahmegebühr von 15 € erhoben.

Die nächsten Erinnerungsläufe finden am Freitag, 8. März 2024, am Samstag, 27. April 2024 und am Samstag, 20. Juli 2024 statt, eine ErinnerungsRADtour am sonntag, 26. Mai 2024.

Weitere Infos finden Sie unter: Aktuelle Termine

Bericht über den letzten Erinnerungslauf am 9. November 2023

https://germanroadraces.de/?p=224682

Stimmen von Teilnehmer:innen zum Erinnerungslauf am Karfreitag 2023

Das ist wahnsinnige Herzenskompetenz gepaart mit Köpfchen. - Marita Warner

Danke für den schönen Lauf. Wirklich wieder ein absolutes Erlebnis mitten in der Welt, die wir eigentlich schon kennen. - Lilli E.

Was ich besonders toll fand, war, dass du Bilder von den Akteur:innen hattest, die Geschichte geschrieben haben! Zusammen mit den Bildern und dem Stehen an ihren Gräbern hatte ich das Gefühl, ihnen ganz nah sein zu können. So sollte Geschichtsunterricht sein. Eine richtige Zeitreise! Super schön und eindrücklich, viele waren so jung als sie starben… Günter Litfin war 24 als er starb, ein Jahr älter als ich… Cato Bontjes van Beek war 23 bei der Hinrichtung… es ist kaum vorstellbar! So alt, wie ich!! Sehr beeindruckend, diese Menschen… ich frage mich immer, ob ich auch so mutig gewesen wäre… und den Tod riskiert hätte! Umso schöner, diese außergewöhnlichen Menschen zu ehren und alles dafür zu tun, dass wir aus der Geschichte lernen! - Maxi Birkhold

erdmutenieke